Die Lübecker Tortenbäckerin Sylvia Zenz scheint umgeschult zu haben….
Mit dem Beginn der Flüchtlingskrise sattelte sie um auf Flüchtlingsbetreuerin. Obwohl erst scheu und zurückhaltend ( „Ich weiss nicht, ich trau mich gar nicht ins Lübecker Solizentrum für Flüchtlinge“), gab sie sich einen Schubs, backte Cupcakes und brachte sie vorbei…… Nachdem sie überwältigt war von der Dankbarkeit und den wohlwollenden Blicken der Rapefugees wurde sie zu einem wertvollen Mitglied der Willkommenskultur in Lübeck und tat sich besonders bei der Unterbringung der Invasoren im ehemaligen Lübecker Praktiker-Baumarkt  in den Vordergrund .
Inzwischen fest involviert in die Integrationsindustrie gibt sie nun Verhaltenshinweise an „ihre“ Schützlinge heraus, um zu verhindern, dass die jungen Migranten beim nächsten Discobesuch testosterongesteuert Dummheiten begehen….so etwas macht sich schliesslich schlecht in der Kriminalitätsstatistik.
Konsequent blendet sie dabei aus, dass man Männern mit einem gesunden Frauenbild so etwas gar nicht erst nahebringen muss. Was sie macht, ist Verhaltensregeln aufzustellen, welche dem Selbstverständnis dieser jungen Männer konträr entgegenstehen, sie aber notgedrungen akzeptieren um überhaupt mitfeiern zu dürfen.
Mit ihren Schützlingen unternimmt sie gerne Ausflüge ans Brodtner Ufer, natürlich sehr besorgt, weil sie doch so dünn angezogen seien….Hat jemand nicht noch einen Mantel zu spenden ?
Sie selbst im Übrigen findet Antanzen gar nicht so schlimm, das ist eine kulturelle Eigenart, die für sie durchaus Charme mit sich bringt…..
Andere als Sie anzutanzen, davon rät sie jedoch eindrücklich ab. 😉

Für den NDR darf sie ihre hohle Ideologie  unter das Volk bringen…und das zur besten Sendezeit. Natürlich unterlegt mit der warmherzigen Stimme des Redakteurs , die uns suggeriert:
Alles wird gut, mit Leuten wie Sylvie schaffen wir das…………
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/HIlfestellung-vor-dem-ersten-Disko-Besuch,dasx7090.html