„Ein Ziel schweißt zusammen, es bringt ungewöhnliche Bündnisse hervor. Einige Linke von der Antifa sind da, sie organisieren die Essensausgabe. Polizisten lassen sie gewähren, packen sogar mit an. Dass wir Hand in Hand mit der Polizei arbeiten, das hätte sich auch keiner träumen lassen, sagt eine der Antifa-Helferinnen.“

Ja, ein Land das im Helferwahn und im Kampf gegen Rechts geeint ist…da geht einiges !
Samstag noch die Autos von Patrioten  in Brand gesteckt und weil es so schön war, Sonntag vormittag noch ne Bullenwache angegriffen. Montag vormittag auf indymedia geposted, dass Bullen in ihren Kampfanzügen eh keine Menschen sind und es legitim sei, diese Systemroboter zu töten.
Montag nachmittag dann gemeinsam die Essensausgabe für illegal Einreisende veranstalten.

In diesem Land fickt inzwischen jeder jeden …
Der Bürger lässt sich ficken , bringt Statements wie : „Helfen ist geil, weil kostet ja nichts“ …ohne zu bedenken, dass er über steigende Krankenversicherungsbeiträge und Gemeinkosten bereits jetzt Jahr für Jahr mehr zur Kasse gebeten wird. Er vergisst, dass Schulen nicht mehr saniert werden können, weil die kommunalen Kassen leer sind. Er vergisst, dass Brücken einsturzgefährdet sind und gesperrt werden. Ein angeblich so reiches Land, dass sich Millionen Zuwanderer angeblich leisten kann, sollte doch zumindest in der Lage sein, erst einmal seine Infrastruktur aufrecht zu erhalten und für die schulische Bürger seiner autochthonen Bevölkerung zu sorgen.
Der Polizist lässt sich ficken…weniger von der angestammten Bevölkerung, als von den zugewanderten Araberclans, den Romas und nicht zuletzt den Linksextremisten, von Dealern im Görli aber vor allem von seinem Dienstherren, der gegen diese Personen nicht vorgehen, der nicht einmal ihre Nationalität im Polizeibericht nennen darf.

Anscheinend lassen sich nun auch Antifas ficken, die gemeinsam mit der Polizei Lebensmittel an Einwanderungswillige verteilen und sich spontan entschlossen haben, ihren Klassenfeinden und Repressionsagitatoren im brüderlichen Schulterschluss zu vergeben, weil es doch für die gute Sache sei: „Refugees welcome“ scheint mehr als  eine Parole zu sein. Den meisten Antifas scheint es schon so das Hirn vernebelt zu haben, dass weiteres Denken völlig ausgeschlossen erscheint, wenn es nicht den Willkommensgedanken beinhaltet. Damit sind die Antifas allerdings auch ziemlich „Mainstream“, weil genau das ist es doch, was die allgemeine Meinung im Volk zu sein scheint.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/hilfe-fuer-fluechtlinge-in-muenchen-polizei-bittet-aktuell-keine-sachen-mehr-zu-bringen-1.2630141