Suche

rechtsoben

Monat

November 2014

Objektiver Videoericht über Hogesa in Hannover

Sehr schöner Bericht über die Veranstaltung in Hannover, der sehr gut veranschaulicht wie Staat, Kirche, Gewerkschaften und Parteien zusammen mit ihrer Speerspitze Antifa Versammlungs- und Meinungsfreiheit aushebeln und dem rotfaschistischem Pack die Strasse überlassen.
20 Minuten Pflichtprogramm, die JEDEM zu empfehlen sind.

Umgestürzte Wannen und Bomben

Während sich die deutsche Medienlandschaft daran ergötzt, dass eine Wanne in Köln umgekippt wurde und dies als Krawalle von Rechten ausgibt, arbeitet die Linke an den Bomben.

https://linksunten.indymedia.org/de/node/126541

Staatsfeinde entfernen Kreuze für Mauertote

„Keine Schandtat ist für linken Abschaum widerlich genug, um nicht begangen zu werden.“ (R.C)

Zu der Aktion bekannte sich am Montag eine Gruppe von Aktionskünstlern, das „Zentrum für politische Schönheit“.

http://www.morgenpost.de/berlin/article133926371/Unterstuetzer-von-Fluechtlingen-entfernen-Kreuze-fuer-Mauertote.html
Mahnkreuze

Das hat aber lange gedauert. Offensichtliche Gewalt Linksextremer ist hat schwer zu erkennen…

„Fast ein Jahr später sind die Ermittler sicher: „Ja, die Wache wurde angegriffen“, bestäigte Staatsanwaltssprecherin Nana Frombach (47).“

http://www.bild.de/regional/hamburg/linksextremismus/justiz-entlarvt-linke-legende-38402004.bild.html

Viel Feind, viel Ehr^^

Von Torsten Cornelius:
HoGeSa – Deutschland einig Vaterland
Tja, ihr Lieben. Jetzt ist doch die HoGeSa so schön durch Köln marschiert und die Schäden und die Anzahl der Verletzten blieben zum Leidwesen der etablierten Medien und des Innenministers weit hinter den Erwartungenzurück. Da half auch kein Polizeikessel und kein provokatives Auftreten der Ordnungshüter. Das die Medien (mit der berühmten BILD an der Spitze) dazu keinen Applaus klatschen, soll die Teilnehmer bitte nicht stören – Applaus von dieser Seite hatte man auch nicht erwartet. Es ist schon so, wie zwei Sprichwörter ziemlich genau umschreiben :

1.) Viel Feind – viel Ehr` !
2.) Everybody´s darling = Everyody`s Idiot !

Nun zu Idioten lassen sich die Marschierer von Köln ebenso wenig stilisieren, wie zum allgemeinen Liebling der Medien.Und das mit der Ehre stimmt auch. Die Marschierer von Köln – und ich freue mich einige persönlich kennen zu dürfen – sind hier aus brennender Sorge und zur Verteidigung ihrer kulturellen Identität und ihrer Heimat losgezogen. Das dies in der Medienlandschaft und der etablierten Parteienwelt der Bundesrepublik schon pawlowsche Reaktionen auslöst, war ihnen schon im Vorfeld bewußt. Aber es ging diesen sympathischen jungen Menschen hier um höhere Werte als gute Noten von der BILD-Zeitung oder dem Beifall der Polizei. Sie woltten ihre Bereitschaft demonstrieren für dieses Land zu marschieren – und dazu sind Demonstrationen auch gedacht. Eine Demonstration ist kein Schaulaufen von Hofnarren. Fall unsere Regierenden vergessen haben, wie eine Demonstration abläuft, der möge sich bitte bei dem Alt-Grünen und Ex-Außenminister Fischer schlau machen – der hat als Student auf Demonstrationen sogar Steine geworfen.

Nun ja – diese Demonstration ist vorbei, es ist nicht viel zu Bruch gegangen. Außer der Reputation des Innen- und Justizministers und dem Selbstbewußtsein der Polizei und ein paar Glasscheiben. Wollte man den linken Medien glauben, so müsste Köln (inklusive Dom) bis auf die Grundmauern niedergebrannt worden sein – ist es aber nicht.

Ich habe in meinem persönlichen Umfeld viele Menschen, die man gewöhnlich zum bürgerlichen Mittelstand zählt. Selbständige Handwerker, viele Beamte, Kaufleute. Die meisten sind Haus- oder Grundeigentümer und besitzen mindestens einen mittleren, meistens jedoch einen höheren Bildungsabschluß. Das sind die Menschen, die in diesem Lande das höchste Steueraufkommen zahlen und die meisten Arbeitsplätze schaffen. Es sind die Menschen, die so gerne vor Wahlen als das Rückgrat unserer Gesellschaft gepriesen werden und um die die SPD genauso buhlt, wie die CDU. Eben halt die „Bürgerliche Mitte“ – die Menschen mit Reihenhaus und Sparbuch.
Mit eben diesen Menschenhabe ich in der vergangenen Woche viel diskutiert, viel telefoniert und noch mehr gechattet. Und eines kann ich den Hooligans von Köln heute auf die Fahne schreiben :

Die bürgerliche Mitte steht hinter Euch!

Gerade die fleißigen und sparsamen Bürger in diesem Lande sehen Euch als vielleicht letztes Bollwerk gegen eine ungewollte Überfremdung unserer Kultur an. Diejenigen die meine Leidenschaft für Geschichte teilen, betrachten euch in einer historischen Linie als Nachfolger der Kreuzritter und der Freiheitskämpfer von 1812. Auch diese Freiheitskämpfer wurden diffamiert, verurteilt und gerichtet – und trotzdem haben sie für ihr Vaterland damals so eingestanden, wie die Hooligans es heute tun.

Zahlreiche von diesen „bürgerlichen“ Mittelstandsmenschen“ – Familienväter, Beamte , Kaufleute, selbst kriegsinvalide Rentner – werden bei der nächsten Demo mit Euch marschieren. Wir haben lange genug (oder besser zu lange) den Arsch auf dem Sofa gehabt. Ihr habt angefangen – wir machen jetzt mit ! Denn eines hat die Demonstration von Köln gezeigt : 5000 Hooligans auf der Straße bewegen in diesem Lande zehnmal mehr, als 5000 Eingaben an unsere Politiker. 5000 junge wütende junge Männer mit Mut im Herzen und Wut im Bauch – und unsere politischen Schlafmützen wachen mit Schweiß auf der Stirne aus ihren multikulturellen Träumen auf. Was werden unsere Medien erst schreiben, wenn 10000 oder 20000 durch die Straßen ziehen? Wieviel Kraft wird diese Bewegung erfahren, wenn sich die „Bürgerliche Mitte“ Arm in Arm mit den Hooligans durch dieses Land bewegt? Einigkeit macht stark. Stärker jedenfalls als es unsere Politiker wahr haben wollen.

Natürlich werden die Medien wieder über die Demonstranten herfallen. Lasst sie schreiben was sie wollen – an eurer Kraft, an eurer Wut kommt niemand mehr vorbei. Macht weiter ! Es stehen mehr Menschen hinter euren Ideen als ihr es euch heute Vorstellen könnt – und ihr werden mehr verändern als es so manchen in diesem Lande lieb ist. Demonstrationsrecht hat Verfassungsrang. Demonstriert friedlich und lasst euch nicht provozieren (das würde nur dem Gegner nützen) . Die Sympathie weiter bürgerlicher Kreise ist euch sicher. In Leipzig haben im Oktober 70000 Menschen mit Kerzen gereicht, um ein hochgerüstetes kommunistisches System aus den Angeln zu heben. In Köln habt ihr schon begonnen Geschichte zu schreiben – und ihr könnt euch heute voller Stolz auf die Schulter hauen und sagen „Wir sind dabei gewesen!“
Ich möchte mit einem Satz von Heinrich Heine schließen : „Man kann heute die Armeen feindlicher Staaten aufhalten – Nicht die Ideen, deren Zeit gekommen ist!“

Seiner Handgranaten beraubt werden ist Repression ….

Nach linksgrüner Faschismusideologie ist man natürlich ein Opfer der staatlichen Repression, wenn die Polizei laut indymedia „Dinge“ beschlagnahmt…..natürlich völlig unberrechtigter Weise…und nen Genossen hat man auch verhaftet….spielt ja auch keine Rolle, dass der mit Haftbefehl gesucht wurde.

Ideologie und Wahrheit beissen sich sehr oft.

https://linksunten.indymedia.org/de/node/126370

http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/polizei-findet-handgranaten-bei-linksextremisten/

Es tut sich was: Strategiedebatte bei HoGeSa

Elsässers Blog

Berlin, Hamburg, Hannover – wann demonstrieren die Hools wieder?

Ursprünglichen Post anzeigen 560 weitere Wörter

Hat Innensenator Henkel seinen demokratischen Verstand verloren?

Conservo

Thomas Böhm Thomas Böhm

Von Thomas Böhm*)

Folgendes durften wir gerade lesen:

Innensenator Henkel beauftragte die Polizei, intensiv zu prüfen, ob ein Verbot der Kundgebung möglich ist. „Jetzt steht fest, dass sich das Zweckbündnis von Hooligans und Rechtsextremisten weitere Ziele ausgesucht hat“, begründete Henkel am Dienstag. „Die im Internet verbreitete Drohung, dass Köln erst der Anfang war, nehme ich sehr ernst.“ Der Rechtsstaat müsse alle Mittel ausschöpfen, damit sich die neue Dimension von Straßenmilitanz, die man in Köln erlebt habe, nicht wiederhole. Auch wenn die versammlungsrechtlichen Hürden für ein Verbot hoch sind, sehen die Juristen der Polizei dafür Chancen. Denn nach ihrer Einschätzung hätte eine weitere Hooligandemo ähnlich wie in Köln ein „erhebliches Gewalt- und Ausschreitungspotenzial“…(Berliner Zeitung)Frank_Henkel_2010

Bis jetzt wartet der aufmerksame Bürger noch auf die Bilder und Fakten, die einen Gewaltexzess bei der HoGeSa-Demo belegen. Ein umgestürztes Polizeifahrzeug allein kann den an brennende Fahrzeuge und schwerverletzte Polizisten gewöhnten Bürger ja eigentlich…

Ursprünglichen Post anzeigen 290 weitere Wörter

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑