Suche

rechtsoben

Monat

Februar 2014

Wehret den Anfängen

Bild

Ein guter Artikel über die Aktivitäten der “ sogeschwätzten Antifa“ im Focus.
Das Schlusswort des Artikels gibt die Wirklichkeit 1:1 wieder und sollte JEDEN zur Sorge veranlassen:
Die Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut des Rechtsstaats, und mit dem Meinungspluralismus steht und fällt die freie Gesellschaft. Wie hässlich wäre ein Land, in dem diese tristen Antifa-Gestalten – und ihre Sympathisanten und Förderer – bestimmen, wer sich wo versammeln und wer sich öffentlich noch äußern darf.“

http://www.focus.de/magazin/archiv/politik-alles-recht-gegen-rechts_id_3584905.html

 

Antifa lobt Belohnung aus für Polizeivideo

Bild Die Antifa Friedrichshain West [AFW] „stellt eine Belohnung aus in Höhe von 1000 Euro, wenn das Video in der Szene auftaucht und öffentlich gemacht wird und auf eine nicht zensierbare Videoplattform wie Liveleaks geladen wird. Die 1000 Euro überweisen wir an ein Projekt das Menschen hilft, die brutale Polizeigewalt erleben mussten und sie betreuen.
Die Jungs und Mädels sind von der Rotfront sind nämlich mächtig angepisst wegen eines Videos, das die 23.te Einsatzhundertschaft Berlin in den langen Zeiten der Wartebereitschaft gedreht hat. Ein sehr pikantes Video , über das das Kruppvolk der Zeckenallerdings selber gelacht hätte, wäre da nicht im Video der Antifant Ronnyzur Versteigerung angeboten worden, dem der Höchstbietende eins auf die Schnauze geben kann.
Das Video , welches nach einer Kneipentour in einer selbigen liegengelassen wurde, gelangte in die Hände der BILD-Zeitung und wurde verpixelt veröffentlicht.

http://www.youtube.com/watch?v=yoe3kxFj1Jk&feature=youtu.be

Die Antideutsche Antifa fordert gezielte Vergewaltigung von Deutschen Frauen

Erbärmliche Propaganda der Jungstudenten aus vermeintlich gutem Hause……
Schön, dass FB auch einmal eine solche Seite für ne Stunde sperrt, traurig aber, dass FB selbiges sofort als Fehler erkennt und wieder freischaltet…Hassrede ist zwar ausdrücklich ein Ausschlußkriterium bei FB, aber nur, wenn der Hass nicht auf Deutsche gerichtet ist, bei diesem Volk darf selbstverständlich zur Vergewaltigung und Ausrottung aufgerufen werden.

volksbetrug.net

Geschrieben von UBasser22. Februar 2014

Linke hetzen gegen Deutsche

Der Hass der Linken auf ihr eigenes Volk nimmt immer radikalere Züge an, auf diesem Bild sieht man wie radikale “Antideutsche”, den gebürtigen Deutschen Grundlegende Menschenrechte aberkennen. Würde man das Wort “Deutsche” in diesem Bild mit dem Namen irgendeiner andere Nation tauschen, wäre dies Volksverhetzung, da es sich hierbei aber “nur” um Deutsche handelt, unternimmt unser Linksgerichteter Demokratischer Staat jedoch nichts dagegen. Doch dieses Verhalten kennt man von bereits von den Linken “Antifaschisten”. Sicher, man könnte sich nun fragen wieso diese Menschen solch eine Verachtung für ihr eigenes Volk empfinden, doch vermutlich wird man keine Antwort darauf finden. Eines ist jedoch sicher: Diese Menschen müssen starke Defizite haben, um keine Liebe für ihre Heimat empfinden zu können.

Doch bei dem folgenden Bild kann einem glatt die Spucke wegbleiben, es erinnert stark an die Worte der schwedischen Antifa. (Wir berichteten)

Ursprünglichen Post anzeigen 122 weitere Wörter

Hausdurchsuchung bei Linksradikalen in Lübeck

Sämtliche Zeitungen berichteten über eine Hausdurchsuchung bei zwei vermeintlichen Neonazis im August 2013, die dahingehend begründet wurde, dass die Herren auf ihrer Internetpräsenz Julius Leber als Mörder bezeichnet hatten.
Am 07.02. fand nun eine Hausdurchsuchung bei Linksextremen statt und die Presse schweigt. Obgleich es zu Gewalt durch die Radikalen kam und sie aus diesem Grunde auch in Gewahrsam genommen worden sind, ist das der Presse nicht eine Zeile wert.
Wieder einmal wird Linksextremismus unter den Teppich gekehrt um ja keinen Blick vom Kampf gegen Rechts abwenden zu müssen.

An besagtem Tage begannen Beamte des Staatsschutzes Kiel und Lübeck um 6:00 Uhr morgens eine Hausdurchsuchung in den Räumlichkeiten der Alternative Lübeck eV durchzuführen und trafen gleich zu Beginn auf gewaltbereite Autonome , die diese Maßnahmen mit aller Vehemenz verhindern wollten und ihren großen Vorbildern aus Hamburg nicht nachstehen wollten, die sich ja bekanntlich mit Gewalt gegen Polizeibeamte immer öfter einen Namen machen.

Da Presse und Polizei keinen Grund für den Hausdurchsuchungsbefehl öffentlich machten, bleibt es leider nur bei der offiziellen Stellungnahme der Antifa, dass “ die Schergen ihre Räumlichkeiten im Zusammenhang mit der Deutschlandfahnen-Zerstörungsaktion im Verlaufe der WM 2012 durchsuchten.“
Selbstverständlich klammern die Zecken dabei aus, dass das Jahr 2013 im Rahmen der DIY-Kampagne stand, in dem die Antifas in ganz Norddeutschland unzählige Straftaten begingen….von Rufmord über Sachbeschädigung, Körperverletzung bis hin zu Brandanschlägen, welche sicherlich eher Hintergrund für diese Maßnahme des Staatsschutzes sind als “ Flaggen knicken“.
Auf die Tatsache , dass sie sich mit Gewalt gegen die Durchsuchung zur Wehr setzen wollten geht die Antifa Lübeck natürlich nicht ein, dass der Staatsschutz sich mit Gewalt zur Wehr setzte ist natürlich einen Mehrzeiler wert.

Ort der Hausdurchsuchung war  die Alternative eV in Lübeck, einen nach eigenen Worten „Zentrum für linke und linksradikale Politik“. Warum Zentren für linksradikale Politik überhaupt geduldet werden, erschliesst sich uns nicht, warum sie aber auch noch finanziell gefördert werden ist unbegreiflich.
Nachdem der Verein jahrelang 950 Euro Miete zahlen musste und von der Stadt mit 395 Euro Mietkostenzuschuß bedacht wurde, änderte man dieses Prozedere 2008 und senkte die Miete auf symbolische 51 Cent….der Mietkostenzuschuß von der Stadt in Höhe von 395 Euro wird jedoch weiterhin gezahlt.
Verantwortlich für dieses Abkommen ist ein Bündnis von SPD, Linkspartei und Grünen…lediglich die CDU sprach sich dagegen aus.

Die auf dem Gelände ansässigen Basta! Linke Jugend, Anarchist Federation, Avanti, LBGR, ASOL und Antifanten wirds freuen, ist doch somit endlich genug Kohle um noch mehr Banner , Aufkleber,Flugblätter und Plakate gegen den Staat drucken zu können….finanziert durch Staatsknete.

Statement der Zecken zur Durchsuchung hier:
https://linksunten.indymedia.org/de/node/106406

Grüne Linke gibt es in Deutschland so einige, organisiert in Kreisverbänden, regional ausgerichtet, nach Bundesland organisiert oder auch deutschlandweit.
Ein Kuriosum jedoch ist aber die Grüne Linke Schleswig-Holstein, da es sich gar nicht um eine Organisation handelt sondern um eine skurille Einzelperson aus Lübeck, welche, je später der abend, umso mehr aus sich herauskommt und aus seiner so friedliebenden Scheinwelt heraustritt und in Internetforen und bei Facebook sein wahres Gesicht zeigt.
Gerne kommentiert diese Person in Facebookgruppen , in denen eine seiner Weltanschauung konträr gegenüberstehende Meinungen geteilt werden und schreckt dann auch nicht vor konkreten Mordaufrufen zurück. So bereicherte die Person z.b. im Mai 2012 die Internetpräsenz der NPD – Schleswig-Holstein mit Aussagen wie diesen:Bild

Man mag von der NPD halten, was man will….sich zu wünschen, dass die Autos der Parteimitglieder brennen und zu hoffen, dass die Familien derer verbrennen, gehört sicherlich nicht in eine demokratisch ausgerichtete Denkweise. Nun, vielleicht ist diese Person ja auch gar kein Demokrat, versuchen wir einfach mal dem nachzugehen.
Betrachten wir das Profil der Grünen Linken Norddeutschland etwas genauer, erkennen wir, dass diese geschlossene Gruppe zum Account der Grünen Linken Schleswig-Holstein gehört.
Gehen wir auf diese Seite und schauen unter Info, erfahren wir , dass der Seiteninhaber in Santiago de Cuba lebe, am 10. Juni geboren sei und 1972 sein Abitur gemacht habe.
Gleiches gilt für die Seite Grüne Linke Lübeck.
Wir stellen also fest: Bei allen drei Seiten handelt es sich um eine Person, die auf der Seite Grüne Linke Lübeck auch noch tatsächlich so freundlich ist die Kontaktdaten anzugeben:
Bild

Nachdem nun dieses Bindeglied namens Stephan Wiese gefunden ist, erschliessen sich auch sämtliche Postings auf den Seiten der Grünen Linken, stehen sie doch meist im direkten Zusammenhang.
Bild

Stephan Wiese nennt sich selbst oekosozialistisch , engagiert sich sowohl für die Grünen als auch für die Linken, schoss aber den Vogel ab , als er im Jahr 2013 bei der Kommunalwahl in Lübeck für die „Bürgerbewegung miteinander“ als Spitzenkandidat antrat. Diese Partei unterstützte in erster Linie eine Initiave namens Bürgerenergie Lübeck, für die sich Wiese sehr engagiert und somit seinen Interessen wohl am nächsten kam. Wiese und seine Partei scheiterten bei der Wahl wie zu Erwarten kläglich. Das er überhaupt antreten durfte ist aber der eigentliche Skandal, denn wer nur ein wenig auf seinen diversen Profilen seine Interessen verfolgt, erkennt schnell, dass dieser Mann nicht zu wählen ist.
Bild

Umso erstaunlicher, dass sich in seiner Freundesliste von beinahe 1900 Freunden soviel Lokalprominenz wiederfindet. Wie können all diese „Demokraten“ mit so einem Individium befreundet sein ? Teilen sie seine Interessen evt. sogar ?
Ein Auszug aus der Freundesliste:

Luise Amtsberg Mitglied des Deutschen Bundestages bei Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion
Martina Maaßen Arbeitet bei Landtag NRW

Marcel Duda Arbeitet bei Bündnis 90/Die Grünen
Michelle Akyurt Rechtsreferendarin bei OLG Schleswig
Marianne Burkert-Eulitz Arbeitet bei Bündnis 90/Die Grünen
Dieter Janecek Wirtschaftspolitischer Sprecher bei Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion
Grüne Fürth Arbeitet bei Bündnis 90/Die Grünen

Thorsten Fürter Fraktionsvorsitzender bei GRÜNE in der Lübecker Bürgerschaft
Gesine Agena Arbeitet bei Deutscher Bundestag
Tabea Rößner Arbeitet bei Deutscher Bundestag
Erik Marquardt Politischer Geschäftsführer bei Grüne Jugend
Sylvia Kotting-Uhl MdB bei Bundestag
Sigrid Beer Mitglied im ständigen Ausschuss des Landtags NRW bei Abgeordnete im LT NRW

Astrid Rothe-Beinlich MdL, Vizepräsidentin, PGFin Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bei Mitglied des Thüringer Landtags
Robert Habeck Energie- Umwelt- Landwirtschaftsministerium Schleswig-Holstein bei Grüne Landtagsfraktion Schleswig-Holstein
Priska Hinz Mitglied des Bundestags bei Deutscher Bundestag
Steffi Lemke Parlamentarische Geschäftsführerin bei Deutscher Bundestag
Lydia Rudow Fraktionsvorsitzende bei Bündnis 90/Die Grünen Ratsfraktion Kiel

Barbara Lochbihler Abgeordnete der Grünen/EFA bei Europäisches Parlament
Hans-Christian Ströbele Berlin, Germany (nun ja, wen wunderts)
Bernd Saxe Bürgermeister/SPD bei Hansestadt Lübeck

Diesen Personen scheint es völlig egal zu sein, was Wiese von sich gibt und er nicht nur mit der sogenannten Antifa sympathisiert sondern sie auch immer wieder als Instrument eingesetzt haben will, um den poltischen Gegner zu bedrohen und zu drangsalieren.
Bild

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑